Kerstin Lück - Konflikte als Chance

Schule

Fortbildung Trainer Soziales Lernen

Viele Schulen haben den Anspruch, das Soziales Lernen zu entwickeln und fest zu verankern. Dieser Kurs bietet für Pädagog_innen das geeignete Handwerkszeug und Unterstützung bei der Erstellung eines passgenauen Curriculums für die eigene Schule.

Der Kurs behandelt alle 8 Handlungsfelder des Sozialen Lernens multimethodisch im steten Wechsel, damit die Teilnehmenden ihren eigenen Methodenmix finden. Konflikthaus hat eine Cloud mit umfangreichem gut aufbereitetem Übungsmaterial entwickelt, das den Teilnehmenden zugänglich gemacht wird.

Zeitumfang: Die Themen werden wiederkehrend, spiralförmig auf 6 Tage aufgeteilt
Termine: 16.03., 20.04., 25. + 26.05., 22.06., 31.08.2018, also 5 Freitage + 1 Samstag jeweils 9:00 – 15:00 Uhr
Ort: Haus Eichkamp, Zikadenweg 42a, 14055 Berlin, S-Bhf. Messe-Süd
Zertifikat: Die Teilnehmenden bekommen ein Zertifikat, wenn sie 90% der Zeit teilgenommen haben.
Zielgruppe: Pädagog_innen, Schulsozialarbeiter_innen, Erzieher_innen, Schulhelfer_innen, Ehrenamtliche (Senior Partner in School, Lesepat_innen)
Zahl der Teilnehmenden: min. 8 max. 20
Trainer_innen-Tandem: Die Fortbildung wird durchgeführt durch zwei Trainerinnen
Ich biete diesen Kurs zusammen mit Helga Neumann an: Trainerin für Soziales Lernen und Schulleiterin a. D.

Teilnehmerbeitrag: 700 €
Anmeldeschluss: 23. Februar 2018
Download Flyer [PDF]

Mediation für Schule, Jugendhilfe, Kita und Hort

Ich biete in Kooperation mit Helga Neumann einen 120-stündigen Fortbildungskurs zur Mediator_in in Schule und Jugendhilfe für Berliner und Brandenburger Pädagog_innen, Sozialarbeiter_innen und Ehrenamtliche aus dem pädagogischen Bereich an.

Mediationsprojekte an Schulen haben sich als nachhaltig Gewalt mindernd erwiesen. Die Schulen, die Mediationsprogramme durchführen, begrüßen die freundlichere Atmosphäre und die gewachsene Streitkultur. Die Teilnehmenden erwerben auch die Kompetenz, eine Konfliktlotsenausbildung an ihrer Schule durchzuführen. Das heißt, sie können nach der Fortbildung SchülerInnen zu Schülermediatoren oder Streitschlichtern ausbilden.

Auch andere Programme der Gewaltprävention an Schulen werden vermittelt: No Blame Approach, Klassenrat, Anti-Mobbing-Training, Cybermobbingprävention. Viele Übungen der Fortbildung eignen sich auch, um Soziales Lernen zu bereichern. Alle Teilnehmenden werden individuell betreut bei der Erstellung einer Schulkonzeption.
Wenn das ganze System Schule kooperiert, verändern sich Prioritäten von Konkurrenz hin zu Kooperation, von Konfliktvermeidung zu Dialog und von Konfrontation zu konstruktiver Kritik.
Nächster Kurs – bitte nachfragen