Kerstin Lück - Konflikte als Chance

Teilnehmerstimmen

Stimmen von Konfliktparteien (Medianten):

„Wir sind Dir sehr dankbar für Deine Unterstützung in unserem Konflikt und Deine Arbeit hat auf jeden Fall gefruchtet, was Du daran erkennen kannst, dass wir Dir diese Email gemeinsam senden.“

Nach der Weiterbildung zum Seniorpartner in School, Landesverband Berlin:

„Inspirierend, für mich beflügelnd, Bodenhaftung inklusive. Danke!“

Aus dem 124-Std-Schulmediationskurs:

„Bin wieder munter geworden… Der Konfliktteil war ansprechend und hat irgendwie Spaß gemacht. Die „Ohren“ (gemeint ist das 4-Ohren-Modell) werde ich wohl in Zukunft bewusster einsetzen.“

„Mir hat es heute gut gefallen, das 4-Ohren-Modell war anfangs schwierig, nach der Übung wurde es für mich einfacher. Die Mediationsübungen find ich sehr wichtig…“

„Konstruktive Kritik kann offen angesprochen werden.“

Nach einem Studientag zur Gewaltprävention in einer Schule:

Was ist mir aufgefallen?
„Viele tolle Tipps …die lebendige Darstellung der Situationen … es gibt Leute, die die Schwere unserer Arbeit erkennen und anerkennen…“

Aus dem Deeskalationstraining:

„Ich muss noch mehr auf meine Grenzen achten, dass ich nicht in Zeitnot gerate und meine Fürsorglichkeit verliere.“
„Ich muss vieles erst sortieren, weiß aber schon, dass ich mit „lauter Stimme sprechen“ üben muss.“
„Ich nehme mit, meine inneren Bilder, die mir Angst machen, nicht für die Wirklichkeit zu nehmen und meine Kommunikation nicht durch sie einzufärben. Auch die Zielklärung auf der Metaebene war wichtig für mich.“

Nach dem Kooperationstraining:

„Gute Ausgewogenheit zwischen Theorie & Praxis / Zuhören und aktiv sein.“
„Viele neue Kennenlern- und Kooperations-Spiele für Jugendgruppen gelernt.“
„Einbeziehung aller TN – auch der Stillen; sehr verschiedene Rollen mussten von TN übernommen werden: das war gut.“
„Die intensive Arbeitsatmosphäre und das viele Lachen (die Zeit verging im Fluge). Hemmungen wurden zu Beginn schnell abgebaut.“
„Die Bereitschaft zu Rollenspielen wurde geweckt und die Spiele wurden nicht als peinlich empfunden.“

Nach dem Seminar Teamentwicklung:

Was ist mir aufgefallen?
„Die Rücksichtnahme der Trainerin und ihrer Assistentin auf Teilnehmende, denen es nicht so gut ging; niemand wurde zu Übungen gezwungen, jede/r hat so viel gemacht wie er konnte.“
„Ich habe meine Rückenschmerzen vergessen, so spannend war es!“

Nach einem 2-Tages Seminar Konfliktmanagement in einer Firma:

Was ist mir aufgefallen?
„Dass der zweite Tag wesentlich entspannter war als der erste, obwohl ich die Befürchtung hatte, dass es zum Streit kommen könnte.“
„Ich muss viel früher Konflikte “angehen!”
„Es war sehr lustig und entspannt trotz mulmigen Bauchgefühls bei dem Thema vorab!“
„Das Gleichgewicht der “körperlichen” und “geistigen” Übungen.“

Feedback zum 2-Tages Seminar „Moderation oder Mediation?“

„Ich habe wertvolle Hinweise zur Mediation erhalten: z.B. Spiegeln; traue mir eine volle Mediation nicht zu, werd aber Kleinigkeiten ausprobieren.“
„Ich kenne nun beide Methoden, möchte mit meinen MitarbeiterInnen weiter üben, braucht Erfahrung, Mut, Ausdauer, aber es gibt genügend Konflikte.“
„Ich traue mir Mediation noch nicht zu, Unparteilichkeit ist sehr schwer; Moderation geht aber dafür gut.“
„Arbeit an Konflikten ist für mich ein großes Thema, fühle mich nicht professionell, aber jetzt souveräner als vorher; werde mir kleine Merk- und Vorgehenskärtchen machen; würde für Mediation immer Leute von Außen holen.“

Aus dem interkulturellen Kompetenz-Training

„Die Erfahrungen im Barnga-Spiel waren super…“ (eine Simulation zum Thema Umgang mit Desorientierung).
„Ich fühle mich erfrischt, alle haben gelacht, ich nehme den Wunsch nach Verlangsamung des Wahrnehmungsprozesses mit nach Hause.“
„Vorurteile sind nicht negativ, sondern ein erster Eindruck, um danach genauer hin zu schauen, es macht Spaß, sie abzubauen.“